Lesen

Meine Leseroutine

Auf dem Youtube Kanal von Lena (expectobooktronum) habe ich letzte Woche einen Beitrag zu dem interessanten Thema „Leseroutine entwickeln“ gehört. Vorher hatte ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht. Erst nachdem ich dieses Video geschaut hatte, habe ich gemerkt, dass sich viele Leute die gleiche Routine haben wie ich. Natürlich gab es auch ein paar Tipps, die total anders waren als meine Routine. Trotzdem fand ich es sehr interessant, so viele unterschiedliche Anmerkungen zu hören.

gleichzeitig lesen

Als erster Punkt wurde genannt, dass manche Leute Bücher parallel lesen, statt einzelnd nacheinander. Sie behaupten, dass das ihnen Abwechselung bringt, was bei mir leider überhaupt nicht geht. Vor einiger Zeit habe ich mal probiert gleichzeitig die englische Fassung von Homo Deus zu lesen und das Hörspiel Blackout und Hörbuch das bescheuerte Herz zu hören. Am Anfang war das toll. Ich konnte hören oder lesen, was meiner Stimmung entsprach. Aber dann kam ich durcheinander. Ich habe entweder vergessen, wo ich vorher geblieben war oder hatte einfach keine Lust mehr mich mit dem Buch weiter zu beschäftigen, weil das viel zu lange gedauert hat.

Zwischendurch schaffen sich viele Leute Zeit für das Lesen, statt eine Ausrede zum Lesen zu erfinden. Ich gehöre auch dazu. Ich lese zu Hause, unterwegs und während der Wartezeit. Wenn ich ausgehe, bringe ich manchmal meinen Kindle mit. Am Wochenende gönne ich mir eine Auszeit im Cafe für ein kurzes Lesen. Ich genieße die ruhige Zeit und nicht von anderen und meiner Arbeit gestört zu werden. An Arbeitstagen lese ich auch gerne kurz nach dem Aufstehen. Zu dieser Zeit ist mein Kopf frei von allen Sorgen, so dass ich mich voll auf das Lesen konzentrieren kann.

Ich lese nicht unbedingt jeden Tag. Ich versuche immer zwischen unterschiedlichen Leseform zu wechseln, mal lese ich Bücher, mal höre ich Hörbücher oder schaue Youtube Videos. Lesen ist für mich ein Begriff mit breiter Definition. Alles, was mein Wissen fördert oder zu ihm beiträgt, gehört für mich zum Lesen.

Ich lese meistens Krimis und Thrillers, aber manchmal lese ich auch andere Genres. Ich habe ein paar Youtube Kanäle über Bücher abonniert. Die finde ich sehr praktisch, da ich mich dort sehr gut über Bücher informieren kann. Wenn ich nicht genau weiß, mit welchem Buch ich mich weiter beschäftigen soll, gehe ich auf Youtube, um das nächste Buch zu suchen. Es ist schwer zu sagen, ob gute Empfehlungen teilweise zu meiner Entscheidung führen, aber Inhalte zählen ohne Frage zu meinem Top-Kriterium, ob ich das Buch lese.

Ein paar Leute setzen sich ein Ziel für ihr Lesen, z.B. wie viele Seiten pro Tag oder wie viele Bücher pro Jahr sie schaffen wollen. Doch ich bin eher flexibler. Ich lese, weil es mir Spaß macht. Ich möchte mir keinen Druck setzen, da Lesen kein Wettkampf ist. Ich lege Bücher beiseite, wenn ich wirkliche keine Zeit dafür habe. Ich fühle mich deswegen nicht schuldig. Ich weiß, Lesen ist meine lebenslange Leidenschaft. Wenn meine Stimmung passt, greife ich wieder Bücher zu.

Um einen guten Überblick über meine Leseliste zu behalten, schreibe ich auf, welche Bücher ich schon gelesen habe. Diese Gewohnheit halte ich seit 2017 ein . Vorher hatte ich keine Ahnung wie viel ich gelesen habe, obwohl ich regelmäßig lese. Dann bin ich ganz spontan auf die Idee gekommen, meine Leseliste aufzuschreiben. Auf dem Papier notiere ich detailliert neben dem Buchtitel, Autor und Datum, auch in welcher Form ich das Buch „lese“. Ich gebe jedem Buch auch eine Bewertung. Es ist ein schönes Gefühl die Listen zu lesen. So viel schaffe ich in einem Jahr. Ist das nicht die beste Belohnung?

Photo 2019-1-25, 4 13 58 PM.jpg


Zum Schluss liste ich ein paar gute Kommentare von Lenas Kanal auf.

  • Setz euch eine Belohnung wenn ihr ein oder 2 Bücher gelesen hast. Das fördert das Leben ungemein. (theonejr 83)
  • … habe mir dieses Jahr eine Challenge gesetzt von 20 Büchern in diesem Jahr. (theonejr 83)
  • Mir bringt das Abwechslung. (Miss Sophie)
  • Was ich auch wichtig finde ist, sich und seinem eigenen ganz persönlichen Buchgeschmack zu vertrauen. (Mrs. Moriarty)
  • Für mich ist auch nicht wichtig wie viel ich lese. ich lese eben dann wenn es passt und wenn ich die Lust dazu habe. (Franzi)

** Diese Artikel wurde von meinem netten Deutschlehrer korrigiert. Danke!!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s