Filme

Filmkritik – Stolen Life (aus Japan)

Der am häufigsten besprochene Film dieser zwei Wochen gehört auf jeden Fall zu Avengers 4: Endgame. Bis jetzt bricht der Film schon ein paar Rekorde. Trotzdem ist mein Interesse woanders. Über eine Woche habe ich überlegt, welchen Film sollte ich mir anschauen, „The Professor and the Madman“ oder „Stolen Life“. Anschließend habe ich mir für den japanischen Film „Stolen life“ entschieden. Der originale Japanisch Titel heißt スマホを落としただけなのに. (Chinesisch Titel ist 原本以為只是手機掉了.)

螢幕截圖 2019-05-06 21.36.22Regisseur  (中田 秀夫)

Trailer zu dem Film

Der Trailer wird auf Japanisch gesprochen und verfügt über Chinesischen Untertitel. Aber dank Youtube kann man mit „Subtitle-CC“ die gesprochenen Worte ins andere Sprache übersetzt.

Inhalts

Es geht um ein junges Paar. Der Hauptdarsteller hat eines Tages aus Versehen sein Handy in einem Taxi gelassen. Zum Glück hat seine Freundin mit der Person, die das Handy gefunden hat, Kontakt aufgenommen und es zurückgebracht. Aber danach geschah ein paar merkwürdige Ereignisse. Am Anfang wurde die Kreditkarte von dem Hauptdarsteller gehackt und er ist daher zum Opfer des Onlinebetrugs geworden. Dann wurde sein Handy ganz plötzlich gesperrt und konnte nicht eingeloggt werden, es sei denn er das Lösungsgeld bezahlt. Mit Hilfe eines Mitarbeiters von seinem Freund war das Problem ohne große Schwierigkeiten gelöst.

Nachher bekam das Paar jeweils unangenehme Nachrichten und Fotos von Bekannten und Anonymen, was zu Missverständnissen miteinander führte. Kurz darauf merkte die Hauptdarstellerin dass, ihre persönlichen Daten bei sozialem Netzwerk geändert wurden. Sie konnte sich nicht mehr über ihr eigenes Konto verfügen. Mittlerweile wurde sie auch informiert, dass sie miese Beiträge über andere gepostet hat. Aus Angst wendete sie sich wieder an die selbe Person, die ihrem Freund geholfen hat.

≧◡≦ (Spoiler enthalten) ≧◡≦  ≧◡≦ (Spoiler enthalten) ≧◡≦

20190506_220848

Dieser Mann war die Kernperson für all dieses Mysteriums. Er war nicht die Person, wie er sich behauptete. Er hat die naive Hauptdarstellerin entführt, in einem Zimmer gesperrt und wollte sie töten. Während dieser Sperrzeit wurde ein noch größeres Geheimnis über die Vergangenheit der Hauptdarstellerin ausgegraben. Die Wahrheit testete die Beziehung des Paars.

Eindrücke

Der übersetzte Chinesischtitel sieht man auf den ersten Blick total harmlos aus, ich dachte, ich habe lediglich mein Handy verloren, sogar ein bisschen amüsiert. Ich würde nie den Film dem Gerne Thriller zuordnen, obwohl es in dem Film tatsächlich ein paar Szene über das Töten gab. So brutal war das aber nicht.* Ich denke, dem Regisseur war sehr klar, er wollte Zuschauer nie mit Mordtat erschrecken, sondern uns zeigen, wie Smartphones und soziales Netzwerk unser Leben stark beeinflussen und manipulieren.

Allgemein ist Stolen Life ein warmherziger Film. Das Paar führte ein einfaches Leben, Arbeit, Freundschaft und Liebe. Aber das langweilte mir gar nicht. Bei ein paar Stellen wurde ich angezogen und musste richtig nachdenken, wie die Geschichte weiter entwickeln konnte. Mir gefällt besonders die Art wie Charakter miteinander kommunizieren. Die Schauspieler haben ihre eigene Rollen angemessen interpretiert, nicht zu übertrieben. Ich kann mir ganz genau vorstellen, wie der Film aussehen wird, wenn der von Hollywood produziert würde, viel Schreien, Blutspritzen und Laufen.


* Die Szene, in der die entführten Frauen an die Decke mit einem Seil gebunden wurden, erinnert mich an den Klassiker von Hitchcock, Psycho. Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden Filmen. Z.B. die Opfer waren junge Frauen und wurden hinter einem Duschvorhang mit einem Messer brutal gestochen. Während der grausamen Tat sieht man klar den entsetzten Gesichtsausdruck der Frauen, aber nicht ihre Wunden. Was die Mörder angehen, litten sie an schlimm physischer Krankheit. Die Trauma aus der Kindheit folgte ihnen dicht lebenslang und prägte tief ihre Persönlichkeit. Daher verkleideten sich als ihre Mütter. Andere Frauen zu töten spiegelt sich in der Tat die Hasse in ihnen Herzen wider. Ich kann nur vermuten, dass der Regisseur  (中田 秀夫) mehr oder weniger von Hitchcock beeinflusst wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s