Lesen

Montagsfrage: Welches Buch liegt schon ewig auf deinem SuB und wird einfach nicht gelesen?

Diese interessante Frage finde ich bei dem Blog von Antonia (Lauter&Leise)

scan-verschoben1

Ich kann mich fast kaum an ein Buch erinnern, das zu den SuB gehört. Ich lese lediglich auf meinen Ereader und kaufe überwiegend Bücher, die nach meinem Geschmack entsprechen. Ich setze mir auch keinen Druck wenn ich wenig Zeit für das Lesen habe.

Auf meinem Regal steht aber ein dickes Buch, das ich für die letzten 20 Jahre immer versuche zu schaffen, the Lord of the Rings, das Meisterwerk von J.R.R. Tolkien. Auf dessen Rückseite zeigt ein Datum, wann das Buch gekauft wurde, 1,11,2000. (Ich bin eher skeptisch für das Datum. Es sollte noch ein oder zwei Jahre vorher gekauft werden.) Damals habe ich dafür 2450 NT Dollar bezahlt, umgerechnet 60 Euro heute.

Zwischen 1997 und 2000 lernte ich Englisch bei einer Sprachschule. Unser Lehrer war ein alter Mann, der umfangreiches Wissen über Englischsprache besaß. Einmal stellte er uns ein Buch, the lord of the rings, vor. Er behauptete, das Buch sei großartig und jeder müßte es lesen. Ich war sofort angezogen, obwohl ich nie von dem Autor oder von dem Buch gehört habe. Wenn das Buch von unserem Lehrer so hochgeschätzt wurde, musste ich das unbedingt lesen. Bei einem sehr großen Buchladen, der viele englische Bücher verkaufte, erkundigte ich mich dafür. Allerdings wußte niemand davon. Ich wendete mich nachher an ein paar Freunde, die an der Uni Englisch studierten. Sie schüttelten ihre Köpfe und konnten mir keine weitere Auskünfte geben.

Zu dieser Zeit war Internet eine relativ neue Erfindung. Zum Glück fand ich bei Amazon das Buch. Wenn die Versandkosten mitgerechnet wurde, betragte die Summe deutlich mehr. Der Preis haltete mich dennoch nicht ab, das Buch zu haben. Das einzige, was mich beunruhigt machte war, dass Amazon ein völlig fremdes cross-country Platform für mich war. Ich hatte bis dahin keine Erfahrungen mit dem neuen Onlinegeschäft, zu dem ich überhaupt kein Vertrauen hatte. Nach kurzer Überlegung ging ich wieder zu dem Buchladen und bittete ich um die Bestellung. Die Verkäuferin sah mich skeptisch an. Sie fragte mich mit festem Ton, ob ich wirklich so ein teueres Buch bestellte und zwar per Schiff. Ich bestätigte ohne Zweifel meine Bestellung.

Das Buch kam endlich irgendwann zu mir. Es war so schwer, dass ich es mit beiden Händen halten mußte. Ich blätterte ein paar Seiten. Das war eine Hardcover Version mit mehr als ein tausend Seiten, ausschließlich über ein Hundert Seite Appendix und Index. Es gibt zudem schöne Illustrationen, wie die alte Welt in unseren Kungfu Romanen, sehr elegant. Ich betrachtete das Buch noch eine Weile, dann stellte ich es auf meinen Bücherregal. Jedes mal wenn ich vor dem Regal stand, musste ich mich dafür wundern, so ein schönes Buch zu haben. Ein paar Jahre waren vorbei. Das Buch stand immer da fast nie berührt, wie ein schönes Schmuck für Leute anzuschauen und zu bewundern. Inzwischen gab ich nie auf, bei anderen nach dem Buch zu fragen, aber vergeblich.

Photo 2019-6-12, 6 56 25 AM

Eines Tages las ich eine Nachricht. Ein junger Erwachsener (27) empfiehl sich bei einem Verlag und mitteilte, dass er den Klassiker, the lord of the rings, ins Mandarin übersetzen wollte. (Damals gab es noch keine chinesische Übersetzung.) Diese Nachricht erregte damals viel Aufmerksamkeit. Er studierte nicht Englisch aber hatte große Leidenschaft für Fantasie und Onlinespiele. Die Drachengeschichte hat ihn so fasziniert, dass ihm die Idee vorkam, das Buch zu übersetzten. Diese Arbeit hat ihn anschließend siebenundzwanzig Millionen Taiwan Dollar verdient, etwa 0.7 Mio Euro (Der Betrag konnte noch mehr sein.) Erst dann wusste ich dass, das Buch sei ein Klassiker von der U.K.

Das Buch steht bis jetzt immer noch auf meinem Regal und begleitet mich mehrmals bei Umzug. Viele Bücher schmiss ich wegen Räumlichkeit weg oder wurde verkauft. Aber dieses Buch ist immer bei mir. Jedes Jahr sage ich mir, diese Sommerferien lese ich auf jeden Fall das Buch, aber niemals halte ich das Versprechen ein. Es gibt immer etwas, das mich von dem Gedanke ablenke. (。-_-。)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s